Archiv der Kategorie: Uncategorized

JEF Hamburg 2018/2019 – Der neue Vorstand stellt sich vor

Liebe Mitglieder der JEF Hamburg,

nach unserer Mitgliederversammlung und den damit einhergehenden Wahlen im Juli möchten wir uns gerne als neuer Vorstand kurz vorstellen.

Personell gab es einige Veränderungen: Nachdem Daniel nach zweijähriger Amtszeit nicht noch einmal als Landesvorsitzender kandidiert hatte wurde Jacob als neuer Vorsitzender gewählt. Wir möchten uns im Namen der gesamten JEF Hamburg an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bei Daniel für seinen außerordentlichen Einsatz für unseren Verband bedanken!

Als Stellvertreterin und Stellvertreter von Jacob ergänzen nun Katrin und Hans-Christian den geschäftsführenden Landesvorstand. Beisitzerinnen und Beisitzer sind Frederik, Jasmin, Moritz, Christine, Florian, Mona, Christian und Karim.

Für das kommende Jahr haben wir uns als neuer Vorstand viel vorgenommen und hoffen unsere Projekte gemeinsam als Verband umsetzen zu können. Deshalb ist unser wichtigstes Ziel in den nächsten Monaten die Gewinnung von neuen Mitgliedern sowie die Erweiterung der Partizipationsmöglichkeiten für bestehende Mitglieder.

Als konkrete Ziele möchten wir unter anderem bis zur Europawahl im Mai 2019 im Rahmen der Europawahlkampagne des Bundesverbandes viel Werbung für unsere politischen Inhalte machen und außerdem insbesondere im Bereich der politischen (Schul-) Bildung unser Angebot vergrößern.

Insgesamt möchten wir unseren Verband noch professioneller und vielfältiger gestalten, wir freuen uns sehr auf das nächste Jahr und unseren gemeinsamen Einsatz für ein föderales Europa!

Viele Grüße
Der Landesvorstand JEF Hamburg

Landesvorstand 2018/2019. v.l.n.r. Christine Nettersheim, Mona Schmidt, Moritz Rumpff, Jasmin König, Frederik Scherler, Jacob Brank, Christian Kisczio und Hans-Christian von Arnim; nicht im Bild: Katrin Erbacher, Florian Staudt und Karim Kuropka.

Landeskongress und Sommerfest 2018

Alle Mitglieder der JEF Hamburg sind herzlich zum diesjährigen Landeskongress und anschließenden Sommerfest eingeladen!

Der Landeskongress beginnt am Samstag, den 21.07.2018 um 14 Uhr. Tagungsort ist Raum 3016 im Van-Melle-Park 5, 20146 Hamburg (WiWi-Bunker auf dem Campus der Universität Hamburg).

Der Landesvorstand wird von den zahlreichen Aktivitäten im vergangenen Jahr und den anstehenden Herausforderungen berichten. Es stehen wieder die Wahlen der Mitglieder des Landesvorstandes und unserer Delegierten für die Organe von Bundes- und Europaverband an.

Wie jedes Jahr findet im Anschluss an den Landeskongress, voraussichtlich ab etwa 17 Uhr, unser
Sommerfest beim Café Paranoia (ebenfalls auf dem Uni Campus) statt. Dazu könnt ihr gerne auch
weitere Freund*innen einladen.

Bei Interesse findet ihr hier auch die ausführliche Einladung mit vorläufiger Tagesordnung.

Europawahl zur Primetime – Offener Brief an ARD, ZDF und NDR

ARD und ZDF – Zeigt uns das TV-Duell zur Europawahl 2019 zur Primetime!

In einem offenen Brief wenden wir uns gemeinsam mit unserem Bundesverband der JEF Deutschland sowie der Europa-Union Deutschland an den ARD-Vorsitzenden Ulrich Wilhelm, an den Intendanten des ZDF Thomas Bellut sowie an den Intendanten des NDR Lutz Marmor und bekräftigen unsere Forderung von 2014: Zeigt das TV-Duell der Spitzenkandidaten der Europawahl 2019 im öffentlich-rechtlichen Fernsehen – und zwar auf den Hauptsendern und zur besten Sendezeit! Als öffentlich-rechtliche Sender haben die ARD und das ZDF im Vorfeld der Europawahl 2019 die Chance, aber auch die Verantwortung, mit einem solchen Fernsehduell europäische Geschichte zu schreiben.

Unseren offenen Brief an den Intendanten des NDR Lutz Marmor sowie den Vorsitzenden des NDR Rundfunkrates Dr. Günter Hörmann findet ihr hier: JEF Hamburg – Offener Brief: Europawahl 2019 zur Primetime

Europa-Akademie 2018

Anfang April geht es endlich wieder an die Ostsee. Vom 06.-08. April findet unsere legendäre Europa-Akademie auf dem Gut Siggen statt. Im vermutlich schönsten Seminarzentrum Europas, wenige Minuten vom Sandstrand der Ostsee und mit Blick auf ein historisches Landgut, wollen wir die Rolle des Europäischen Gerichtshofs für die Europäischen Integration diskutieren.

Unter dem Titel „Integration durch Richterspruch? Die Rolle des EuGHs im Europäischen Projekt“ werden wir uns mit der Geschichte, den Grundlagen und der Struktur des EuGHs beschäftigen

Die Kernfrage ist, ob und wie der EuGH Europäische Integration betreibt. Hat der EuGH das Europäische Projekt bisher zielführend vorwärtsgebracht? Welche Legitimitätsprobleme ergeben sich durch das Handeln des EuGHs? Und was wird durch den EuGH eigentlich genau durchgesetzt?

Ziel ist es, dass wir als JEF Hamburg einen Standpunkt zu der Thematik erarbeiten und daraus eigene Forderungen entwickeln. Und dabei wollen und können wir auf euren Input natürlich nicht verzichten. Wie immer wird es nette Abende am Kamin, lange Strandspaziergänge und fantastische Verpflegung geben.

Wir freuen uns auf euch!

Bei Fragen meldet euch jederzeit an jasmin.koenig@jef-hamburg.de oder jacob.brank@jef-hamburg.de

Weitere Infos & die Anmeldung.

Junge Europäische Föderalisten Hamburg für die Einführung eines europäischen Feiertags

Die JEF Hamburg fordern, dass der Europatag am 9. Mai zum gesetzlichen Feiertag in der Freien und Hansestadt Hamburg wird. 

Seit einigen Monaten wird in der Hamburger Öffentlichkeit sowie in der Bürgerschaft über die Einführung eines weiteren Feiertages diskutiert. Hintergrund ist, dass es in Hamburg bisher nur 9 gesetzliche Feiertage gibt. Im Gegensatz dazu sind es in vielen südlichen Bundesländern Deutschlands deutlich mehr – beispielsweise in Bayern insgesamt 13 freie Tage. 

Die JEF Hamburg begrüßen die Idee, den Hamburger*innen einen weiteren Feiertag zu ermöglichen und dabei einen für die Stadt besonders wichtigen Tag stärker im öffentlichen Bewusstsein zu verankern. 

Anlass hierfür sollte ein Ereignis sein, dass die besondere Pluralität und Weltoffenheit der Stadt Hamburg zum Ausdruck bringt. Hierfür eignet sich in besonderer Weise der Europatag am 9. Mai. Dieser Tag erinnert an die Anfänge des europäischen Einigungsprozesses und den Plan des damaligen französischen Außenministers Robert Schumann. Die europäische Integration hat für Hamburg, Deutschland und Europa eine einmalige Friedensperiode begründet. In der Europawoche finden dazu in Hamburg bereits jetzt jährlich eine dreistellige Zahl von Veranstaltungen statt, die von verschiedenen zivilgesellschaftlichen Organisationen ausgerichtet werden. 

Die JEF Hamburg fordern deshalb die Bürgerschaft auf, im Sinne der Verfassung der Freien und Hansestadt Hamburg, die den Gedanken der Völkerverständigung bereits in ihrer Präambel in den Mittelpunkt rückt, den 9. Mai zum neuen Feiertag zu erklären. 

Robert Menasse und der JEF-Buchclub

Sehr geehrte Damen und Herren!

Unlängst hatte ich es gelesen. Und ehe ich mich versah, lief ich durch ein törichtes Gewitter, das im Wettstreit stand zu der zweitgrößten Großstadt in Deutschland, um mich alsbald zu erwischen, wie ich wieder ins Fettnäpfchen sprang und meine eigenen Ideale und Ideen durch meinen, und zu Weilen Ihren, alltäglichen Sprachgebrauch ertränkt wurden. Denn müsste und könnte es dann nicht heißen: die achtgrößte Stadt der Europäischen Union? Oder wer sich nicht mit dem achten Platz zu frieden geben mag – die größte Stadt Europas, die nicht Hauptstadt eines EU-Mitgliedstaates ist? Ist „Nation“ als Heimat nicht Fiktion, wenn das Zuhause in Regionen liegt?

So klang ich also mit verschluckter Tablette. Möchten Sie auch so eine? Die Tablette ist Pink, in allen Fachgeschäften erhältlich und hergestellt von Robert Menasse. Sie trägt den Namen „Heimat ist die schönste Utopie-Reden (wir) über Europa“ und sieht zudem aus wie ein Buch. Die Inhaltsstoffe sind verpackt in Form von 13 Reden, die dem Titelnamen unterschiedliche Wirkungsweisen vergeben.
Im gestrigen Buchclub haben wir Sie genauer unter die Lupe genommen und sind zu dem Schluss gekommen, dass Sie äußerst bekömmlich ist/war.
Stilistisch und inhaltlich klar formuliert lieferte sie uns neue Denkanstöße. Und wir sahen erneut, wie scheinbar kleinkariert uns die Visionen der heutigen Politik vorkommen. Erschreckend?

„Wann wären Sie bereit für die Heimat zu sterben?
Um sie zu verteidigen? Sind sie sicher? Definieren Sie den Begriff „Feinde der Heimat“.
Tragen diese, nach ihrer Form, auf jeden Fall eine Soldatenuniform?
Würden Sie Ihr Leben einsetzen, damit die Heimat so bleibt, wie sie ist?
Oder würden Sie Ihr Leben einsetzen, um sie zum Besseren zu verändern?
Wenn ja: Wenn Ihnen ihre Heimat nicht gut genug ist, warum empfinden Sie sie als Heimat?
Warum würden Sie lieber für Ihre Heimat sterben, als sie zu verlassen?
Worin besteht die Verbesserung, wenn Sie dafür sterben müssten?
In der pathetischen Intensität des Lebens vor dem Tod?“ (Auszug aus Robert Menasses „Heimat ist die schönste Utopie“ Seite 88/89)

Lust bekommen? Dann schau mal hier: http://www.suhrkamp.de/buecher/heimat_ist_die_schoenste_utopie-robert_menasse_12689.html
und komm doch einfach zu unserem nächsten Buchclub-Treffen vorbei.

Spätestens nach der gestrigen Diskussion und der persönlichen Nachuntersuchung unseres Herzens auf die pinke Tablette sind wir für uns zu dem Schluss gekommen, dass wir der Idee eines ‚Europa der Regionen‘ mehr Sinnvolles abverlangen können, als so einer unlängst denken mag.

Wir freuen uns schon aufs nächste Buchclub-Treffen!

Euer JEF-Hamburg-Buchclub-Team