Neujahrs-Schnack am 17. Januar

2. Januar 2013. Unsere erste Veranstaltung in diesem Jahr richtet sich an JEF-Neumitglieder und Interessenten, die uns näher kennenlernen möchten. Bei unserem Neujahrs-Schnack geben wir einen kurzen Einblick in unsere Aktivitäten und aktuellen Projekte und stehen für eure Fragen bereit. Wer sich stärker in die JEF einbringen möchte, wird an diesem Abend mit allen wichtigen Infos versorgt – also kommt vorbei auf eine leckere Quiche

in der Tarterie St. Pauli
um 19.00 Uhr
Paul-Roosen-Straße 31

Rückfragen gerne an vorstand@jef-hamburg.de

Die EU und der Friedensnobelpreis – eine kritische Würdigung

JEF Logo (150x150 Pixel)11. Dezember 2012. Die Verleihung des Friedensnobelpreises an die EU für ihre Verdienste zur Sicherung des Friedens, zur Aussöhnung der europäischen Völker und zur Verbreitung und Durchsetzung der Menschenrechte innerhalb Europas ist zweifelsohne mehr als gerechtfertigt. „Wir Europäer sind in den letzten 60 Jahren Zeugen eines welthistorisch einmaligen Prozesses geworden, der nun mit diesem Preis seine höchste Auszeichnung erhält“, so der Vorsitzende der JEF Deutschland, Daniel Matteo.Der Preis zum jetzigen Zeitpunkt inmitten der krisenhaften Ereignisse um die gemeinsame Währung ruft auch in Erinnerung, dass wir uns derzeit in einer Phaseder europäischen Integration befinden, in der es darum gehen muss, die politische Integrationen mutig, entschieden und qualitativ in Richtung eines europäischen Bundesstaats weiterzuführen – oder mit dem Scheitern des Euro erstmals die reale Gefahr einer Desintegration der Union zu riskieren.„Die Entgegennahme des Preises durch nur einen Vertreter der Union – entweder durch den Kommissions- oder den Parlamentspräsidenten – wäre ein mutiges Zeichen gewesen, das heute leider verpasst wurde“, zeigt sich Daniel Matteo überzeugt.

Die Proteste rund um die Verleihung des Preises in Oslo zeigen außerdem, dass dieser Preis insbesondere für die Außenbeziehungen der EU die Verpflichtung darstellt, stärker als bisher an und jenseits ihrer Grenzen zu Friedenssicherung, Aussöhnung und der Wahrung der Menschenrechte beizutragen.

Als Stichworte für in diesem Sinne kritikwürdige Politiken seien an dieser Stelle unter anderem die Situation an den EU-Außengrenzen, die Waffenexporte der Mitgliedsstaaten in alle Welt und die schädliche Wirkung der Exporte von subventionierten Agrargütern v.a. auf die Agrarmärkte in afrikanischen Ländern genannt.

Trotz oder gerade wegen der z.T. berechtigten Kritik an der EU: Für die JEF ist der heutige Tag – wie es die Präsidentin der JEF Europa, Pauline Gessant, formuliert hat – „ein großer Ansporn, die leidenschaftliche Arbeit für die europäische Idee fortzusetzen.“

Quelle: JEF Deutschland e.V.

Nikolausfeier am 6. Dezember

JEF Logo (150x150 Pixel)27. November 2012. Weihnachten steht quasi vor der Tür und natürlich verschließen auch wir uns nicht den saisonüblichen Festivitäten. In heiterer-besinnlicher Atmosphäre veranstalten wir am 6. Dezember unsere Weihnachtsfeier und laden euch ein, gemeinsam mit uns Nikolaus zu feiern. Wir treffen uns um 19 Uhr, den Ort geben wir nach der Anmeldung bekannt. Bitte tragt euch unter folgendem Link ein

http://de.surveymonkey.com/s/7K6JT7Z

dann erhaltet ihr nächste Woche eine Benachrichtigung mit einem Hinweis zum Veranstaltungsort. Kommt vorbei, wir freuen uns!

 

 

Euroschnack am 1. November um 19.00 Uhr

JEF Logo (150x150 Pixel)

25. Oktober 2012. Im November diskutieren wir über den Beitritt Kroatiens zur Europäischen Union im Juli 2013. Erst vor kurzem hat die EU den Reformanstrengungen ihres künftigen Mitglieds ein schlechtes Zeugnis ausgestellt und Kroatien mangelnde Beitrittsreife bescheinigt. Politische Beobachter fühlen sich bereits an den hürdenreichen Beitritt der jüngsten EU-Mitglieder Bulgarien und Rumänien 2007 erinnert. Welches Licht wirft diese Entwicklung auf die Erweiterungspolitik der EU und was bedeutet die Aufnahme Kroatiens für das europäische Gesamtgefüge?  Diese Fragen sind Thema beim Euroschnack am

 1. November 
um 19.00 Uhr
im Café Panter in der Marktstraße 3

 

Wir freuen uns auf euch! Rückfragen wie immer an info@jef-hamburg.de

 

Europa, jetzt erst recht! – SIMEP 2012 in Berlin

20. Oktober 2012. Zum vierzehnten Mal organisiert die Junge Europäische Bewegung Berlin-Brandenburg e.V. (JEB) die Simulation Europäisches Parlament (SIMEP). Unter dem Motto „Europa, jetzt erst recht!“  lädt sie dazu insgesamt 400 Schüler und Schülerinnen der 10. bis 13. Klassen am 18./19. November 2012 in den Deutschen Bundestag und in das Berliner Abgeordnetenhaus ein. Mit der SIMEP bietet die JEB den Jugendlichen die einzigartige Gelegenheit, für zwei Tage in die Haut von EP-Abgeordneten zu schlüpfen. Das Planspiel wird gefördert von der Bundesregierung und unterstützt von TV Berlin, zahlreichen MdBs und MdEPs. Mehr unter www.simep.eu.

 

Willkommen auf dem Campus: 10. JEF Welcome-Abend am 16. Oktober

JEF Logo (150x150 Pixel)5. Oktober 2012. Zum zehnten Mal laden wir Studenten aus Hamburg zu unserem Welcome-Abend ein, bei dem wir zu Beginn des neuen Semesters die JEF Hamburg vorstellen. Die Veranstaltung richtet sich nicht nur an Erstsemester, sondern auch an alle anderen Studenten, die sich politisch engagieren möchten und noch nicht das Richtige für sich gefunden haben. Wir treffen uns

 
                                         am Dienstag, 16. Oktober
                                         um 18.30 Uhr
                                         in der Mathilde Bar
                                         Bornstraße 16
                                         20144 Hamburg

 

Kommt vorbei, wenn ihr uns näher kennenlernen möchtet! Die erste Getränkerunde geht auf uns! Bei Rückfragen wendet euch einfach an info@jef-hamburg.de